Die biologische Reinigung

In der biologischen Reinigungsstufe fließt das mechanisch gereinigte Abwasser durch die Becken der biologischen Phosphorelimination (Anaerobbecken), Denitrifikations­becken (Anoxbecken), Nitrifikationsbecken (belüftete Aerobbecken) und die Nachklärbecken. Hier findet der Kohlen­stoff-, Stickstoff- und Phosphorabbau statt. Der eigentliche Reinigungsprozess erfolgt hier, ­wie in der Natur, durch Mikroorganismen, die durch ihren Stoffwechsel die gelösten und fein verteilten Schmutzstoffe weitgehend ver­zehren bzw. sich an die Zell­substanz anlagern und so Schlamm­flocken bilden.

01 Phosphorelimination 

Illustration Phosphorelimination

Der Belebtschlamm wird insgesamt abwechselnd anaeroben und aeroben (Sauerstoff) Verhältnissen ausgesetzt. Die Mikroorganismen können dadurch mehr Phosphor aufnehmen und dem Abwasser entziehen. Dadurch werden Voraussetzungen für eine ver­mehrte Phosphoraufnahme der Mikroorganismen geschaffen, wodurch der Phosphor­gehalt im Abwasser verringert wird. Die mit Phosphor angereicherten Organismen setzen sich ab und werden mit dem Überschussschlamm entfernt.

02 Stickstoffelimination

Illustration Stickstoffelimination

Die Stickstoffelimination wird in zwei Stufen geteilt:

Denitrifikation:
Im Denitrifikationsbecken wird dem Nitrat der Sauerstoff durch Mikroorganismen entzogen. Es bleibt Stickstoff übrig, der teilweise als Gas in die Atmosphäre abgegeben wird. Ein weiterer Teil des Stickstoffs wird von den Mikroorganismen im Belebtschlamm aufgenommen und so dem Abwasser entzogen.

Nitrifikation:
Der Stickstoff ist im Abwasser überwiegend in Form von Ammoniumstickstoff (NH4-N) enthalten. In den Aerobbecken (Belebungsbecken) wird der Stickstoff durch die im Belebtschlamm enthaltenen Mikroorganismen (Nitrosomonas & Nitrobacter) zu Nitrat umgewandelt.

03 Chemische Reinigung

Illustration Chemische Reinigung

Die Phosphorkonzentrationen im Abwasser werden im Ablauf der biologischen Reinigungsstufe ständig überwacht. Steigt die Phosphorkonzentration im Abwasser über einen bestimmten Wert an, wird zur chemischen Phosphorelimination ein Fällmittel eingesetzt. Am Fällmittel lagert sich der Phosphor an und wird mit dem Schlamm dem Abwasser entnommen.

04 Nachklärbecken

Illustration Nachklärbecken

In den Nachklärbecken erfolgt die Trennung von Schlamm und Was­ser. Die in der Belebungsanlage entstandenen Schlammflocken sinken durch eine Verringerung der Fließgeschwindigkeit ab. Der abgesetzte Belebtschlamm wird durch Räumer in den Schlamm­trichter geschoben, dort eingedickt und durch das Rücklaufschlammpumpwerk den Belebungsbecken zugeführt. Das mechanisch, biologisch und chemisch gereinigte Abwasser wird anschließend der adsorptiven Reinigungsstufe zugeführt.

Mechanische Reinigung

Mechanische Reinigung

Biologische Reinigung

Biologische Reinigung

Adsorptive Reinigung

Adsorptive Reinigung

Schlammbehandlung

Schlammbehandlung

ZVK - Zweckverband Klärwerk Steinhäule
GESCHÄFTSFÜHRUNG: Wichernstraße 10, 89073 Ulm, Tel. 0731 / 161 - 6601
BETRIEBSLEITUNG: Reinzstraße 1, 89233 Neu-Ulm, Tel. 0731 / 97 97 2 - 90, E-Mail: info@zvk-s.de